Mittwoch, 19. Juli 2017

Großzügig

Wusste ich es doch: Großzügigkeit macht glücklich! Dabei muss es sich nicht einmal um spektakuläre Geschenke oder Geldgaben handeln. Großzügig ist es auch, wenn wir jemandem, der es eilig hat, den Vortritt an der Supermarktkasse lassen, über einen Fauxpas elegant hinwegsehen, aus Liebe mal zurückstecken oder der netten Bedienung ein Trinkgeld geben, dass sie strahlen lässt. 
Dass großzügige Handlungen tatsächlich im Gehirn Glücksgefühle auslösen, belegten jetzt WissenschaftlerInnen der Universität Lübeck. Mit Hilfe der Magnetresonanztomografie (MRT) stellten sie bei großzügigen Personen eine erhöhte Aktivität in dem Bereich fest, der für Glücksgefühle zuständig ist.  

In diesem Sinne sollten wir häufiger für unser Glück sorgen – dann haben auch andere etwas davon.  

1 Kommentare:

Anonymous Anonym meinte...

Ja, wer mit Freude gibt, ohne Erwartungen, der profitiert letztendlich selbst davon. Das Leben ist ein Bumerang, im Guten wie im Schlechten. Unsere Handlungen und unser Denken haben Auswirkungen auf unsere eigene Gesundheit.

19. Juli 2017 um 20:18  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite