Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Februar, 2012 angezeigt.

Es ist da!!

Neulich auf der Berlinale. Ein Regisseur sagte im Interview: Wenn ich meinen Film hier vorstelle, ist es, als ob ich mein Baby zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiere.

So fühlt es sich auch mit einem neuen Buch an. Das mentale Baby, mit dem man so lange und intensiv in Kopf und Herz schwanger gegangen ist, erblickt das Licht der Welt.

Also: Ab jetzt ist "Tango vitale.Von Schicksalsschlägen und anderen glücklichen Umständen" auf der Welt, das heißt im Buchhandel. Ich bin stolz und glücklich, wie Mütter eben so sind. Und natürlich ist das Baby in meinen Augen wunderschön.

Wie bei Kindern weiß man nicht, was daraus wird. Ich kann mich nur darauf verlassen, dass das Beste darin steckt.

Ich wünsche mir, dass es seinen Weg macht. Zu denjenigen, die es brauchen. Das sind eigentlich alle, denn schließlich hat jeder von uns ein Schicksal und möchte wissen, wie er darauf Einfluss nehmen kann.

Good luck, baby.

Keine Angst!

Ich habe einen schönen Spruch von Mark Twain gefunden:

Ich habe im Leben schon viele schlimme Dinge durchgemacht. Einige davon sind wirklich passiert.

Tatsächlich beziehen sich die meisten Ängste auf etwas Zukünftiges, dessen Eintreffen gar nicht hundertprozentig sicher ist. Von daher ist es sinnlos, sich verrückt zu machen.

Der bessere Weg:

Verwandeln Sie Sorgen in Sorgfalt. Indem Sie planen (Was kann ich tun, wenn...) entwickeln Sie ein Instrumentarium, um dem "worst case" entgegenzutreten - falls der überhaupt eintritt. Bis dahin: Schlafen Sie gut!

Verwandeln Sie Angst in Aktivität. Fragen Sie sich: Was kann ich heute, hier und jetzt konkret tun, um zu vermeiden, wovor ich Angst habe? Tun Sie diese Schritte. Das gibt Ihnen das Gefühl von Kontrolle.